Wie viel Blut klebt an deiner Backe?

Auf der Suche nach coolen neuen Webseiten bin ich über slaveryfoodprint gestolpert. Mag auf den ersten Blick langweilig klingen. Hat aber eine gute Message. Die Seite zeigt dir sehr gut auf, wie viele Sklaven für dich Arbeiten. Natürlich nur im übertragenen Sinne. Also durch bestimmten Konsum oder Lebensgewohnheiten.

Mehr gibt es über die Seite auch nicht zu sagen. Ich finde erschreckend, dass selbst ich auf 28 Sklaven komme. Not so good =/. Dabei konsumiere ich so wenig, aber heutzutage steckt einfach fast überall ein Arbeiter aus fernen Ländern drin um Dumpingpreise zu erzielen. Man sollte einfach mehr hochwertige Sachen kaufen, die dafür länger halten. Allerdings klappt das bei mir selbst auch nicht wirklich. Jedoch sollte man es weiterhin versuchen. Nebenbei spart man dann auch noch sehr viel Plastikmüll. Win-Win!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marion (Dienstag, 09 Mai 2017 08:29)

    Nicht schön wenn man direkt damit konfrontiert wird aber dennoch sinnvoll vor allem für Leute, die denken dass Sachen vom Himmel fallen. 44 Sklaven bei mir :( uff

  • #2

    Hannes (Dienstag, 09 Mai 2017 21:36)

    Von der Aufmachung her sehr schön aber wird sich dennoch wenig daran ändern glaube ich. Unternehmen werden auch in Zukunft mehr und mehr Profit erzielen wollen und da hat der Kunde nur wenig Einfluss.