Squoosh - Webseite zum Bilder komprimieren und optimieren

Mit Squoosh ist diese Woche ein neuer Bild Komprimierer in großer Erscheinung getreten. Aber bevor wir dazu kommen was er alles kann (oder nicht), lasst uns darüber reden was mir gar nicht daran gefällt. Google! Ja leider ist diese - sagen wir - App ist von Google entwickelt worden. Also wem das nicht zusagt, nimmt eher einer dieser Alternativen hier: CompressJPEG, Compressor.io, oder ImageResize.

 

Was kann Squoosh nun besser? Nun, vor allem ist der Dienst super schnell. Es wird alles im Browser berechnet und nicht wie bei einigen anderen Diensten direkt auf dem Server mit entsprechend langer Wartezeit. Also ein Vorteil ist, dass die Berechnung on-the-fly funktioniert. Gut! Durch den Schieberegler lässt sich das Ergebnis dabei stets vergleichen. Ein Zoomen ist auch möglich und bei meinem Beispiel hier ist das auch sehr angebracht, denn das Bild ist riesig (vom Arda Maps Projekt). Also im Grunde könnt ihr wie bei anderen Komprimierern Speicherplatz sparen und eure Methode dazu auswählen. Zu raten ist hier vor allem OptiPNG falls ihr PNG Bilder am Ende haben möchtet. Das ist natürlich nur sinnvoll wenn auch das Ausgangsbild ein PNG-Bild ist! Oder ihr nehmt MozJPEG wenn ihr ein JPEG Bild benötigt.

 

Ich muss zugeben, dass ich schon vor dem Testen echt überzeugt bin. Kaum Scripte auf der Webseite. Das Projekt ist auf Github gehostet, könnt ihr also auch lokal aufsetzen. Und die Komprimierungsmethoden sind für moderne Browser optimiert. Klappt auf dem Handy also wahrscheinlich eher weniger gut. Zur Vollständigkeit auch noch der Artikel von Heise dazu verlinkt. Schauen wir uns jetzt mal das Tool an einem Beispiel an.

Squoosh Logo

Arda Maps Bilder komprimieren (Beispiel)

Schon lange kam ich nicht mehr dazu mein Arda Maps Projekt weiterzuentwickeln. Aber zumindest die Bilder kann ich optimieren! Also ran an den Speck.

 

Eine der drei Karten ist ca. 4 MB groß. Viel zu groß, aber ich wollte damals möglichst viel darstellen. Naja das ein anderes Thema. Kurzgesagt, die hohe Qualität ist hier nicht notwendig. Daher wollen wir mal schauen was wir hier einsparen können bei der Dateigröße ohne nur noch Pixel zu sehen.

 

Dazu laden wir das Bild in Squoosh hoch.

Arda Maps First Age Bild Vorschau

Jetzt spielt ihr am besten rum mit dem Quality Regler unten rechts. Und der Schieberegler in der Mitte ist essenziell. Schaut hier am besten, ab welcher Quality-Stufe ihr eine sehr starke Verpixelung wahrnehmt. Bei meinem Projekt ist die Qualität eher unwichtig, daher wähle ich hier 49 aus, weil das noch ganz gut die Konturen darstellt, dennoch aber die Speichergröße um 82% reduziert. Wow, 4-mal schnellere Ladezeit ohne große Verluste.

First Age Bild herausgezoomt

Wie bereits erwähnt, könnt ihr auch eine andere Komprimierungsmethode wählen. Würde ich aber immer auf MozJPEG belassen, weil es einer der besten ist.

Die unterschiedlichen Komprimier-Methoden

Darüber hinaus gibt es dann noch das Fine-Tuning. Aber nehmt da eher Abstand von, es sei denn ihr braucht wirklich das letzte bisschen Optimierung.

Advanced Einstellungen

Und was fehlt am Ende noch? Richtig, speichert das Bild ab und setzt es nun statt dem alten ein.

Resultat Komprimierung

Fazit

Ich kenne keine Alternative, die ähnlich gute und schnelle Ergebnisse liefert, wenn man auf die Schnelle mal Bilder optimieren möchte. Klar man könnte auch Photoshop benutzen um Bilder schrumpfen zu lassen, aber hiermit geht es schneller, man braucht kein Tool zu installieren und der Vergleich ist auch besser gelöst. Also ein klarer Tipp, trotz das es von Google kommt. Evtl daher das Projekt lokal aufsetzen. Echt Top!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Artur (Samstag, 17 November 2018 16:50)

    echt gute app, wusste gar nicht, dass es ein App Top Level Domain gibt. Sehr schön gemacht die Page. danke für den beitrag kwoxer, du bist der beste :)

  • #2

    Steve (Samstag, 17 November 2018 19:37)

    Hey kwoxer, endlich mal wieder was technisches von dir ;) jo Daumen hoch für die App, hat bei mir ähnlich gut funktioniert und ist sogar für Idioten einfach zu bedienen :DDD

  • #3

    Christian (Dienstag, 20 November 2018 05:59)

    Schade dass Google die App entwickelt hat aber das tut nicht so doll weh weil die App wirklich gut gemacht ist, so shclank ist und nicht unnötig klickibunti hat. richtig top

  • #4

    Siciboy (Freitag, 23 November 2018 12:28)

    ich liebe dieses Tool, danke