Whistleblowen kann jetzt jeder - Heise Tippgeber veröffentlicht

Gestern hat der Heise Verlag eine wahre Perle für die Netzgemeinschaft veröffentlicht. Den Heise Tippgeber. Bestimmt hast du vor einiger Zeit die Berichterstattung rund um die Fake-Account von Lovoo mitbekommen. Dort wurden interne Daten Heise von einem anonymen Tippgeber beigesteuert. Nur dadurch konnte der Fall so schnell gelöst werden, auch wenn Lovoo es sehr lange es abgestritten hat, selber noch nach der Veröffentlichung. Aber das ist ja ein ganz anderes Thema.

 

Der Heise Tippgeber versucht nun den gesamten Prozess nicht nur zu vereinfachen, sondern vielmehr die Hürden und Risiken des Tippgebers zu minimieren. Von Heise ist man ja gewohnt, dass derartige Tools von richtigen Experten auch ernsthaft gestestet wurden und daher finde ich die Idee einfach genial und praktisch.

Einen Tipp abgeben

Es ist super einfach und ohne Sicherheitsbedenken. Auf der Tippgeber Seite von Heise findet ihr ab sofort ein Portal, wo ihr brisante Informationen übermitteln könnt.

 

Auf Wunsch natürlich komplett anonym. Nach dem Absenden überprüft ein eigens zuständiges Team von Heise dann die Daten und prüft diese sehr ausgiebig bevor irgentwas überhaupt weiter mit den Daten passiert.

 

Ihr habt die Auswahlmöglichkeit zweier Dienste. Das Formular als schnelleren aber unsichereren Weg. Den Briefkasten wenn ihr unbekannt bleiben wollt.

Kontaktformular

Das Formular ist perfekt wenn man mal schnell Informationen hat und die Sicherheit nicht im Vordergrund steht. Also wenn dir etwas in deiner Firma auffällt, wie damals bei Lovoo. Schnell Heise informieren und optional eine Email angeben. Aber Vorsicht, wie gesagt ist dann eine Rückverfolgung theoretisch möglich.

Sicherer Briefkasten

Der Briefkasten nutzt der Technik der Tor-Projektes. Dadurch ist die Anonymität gegeben. Es ist das bevorzugte Mittel über brisante Informationen zu leaken wenn man nach der Veröffentlichung auch weiter mit Heisei n Kontakt bleiben möchte ohne seine Identität zu verraten. Dazu einfach die Tor Browser verwenden und die Adresse aufrufen die auf der Seite zu sehen ist. Genial einfach und sicher!


Fazit

Wie alle Dienste und Tools von Heise, sehr nützlich und einfach hilfreich. Helft mit Fälle wie dem von Lovoo so schnell aufzuklären damit es z.B. weniger Firmen gibt, die versuchen Kunden mit dreisten Mitteln um ihr Geld zu bringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manuel (Samstag, 06 August 2016 20:45)

    Bor geil, sollte man echt mal im Hinterkopf behalten falls mein Arbeitgeber auch solch einen Mist verzapft wie Lovoo. Merci.

  • #2

    Gordon mit der coolen Karre (Samstag, 06 August 2016 21:50)

    Schade dass ich grad nichts zu berichten aber super Sache, echt nice =)